LICHTBILDER

Lochkameras sind keine Bilder-Schiess-Apparate, die mit Präzision und Schnelligkeit fotografische Beute erlegen, sondern eher Bild-Fallen, die das Licht einsickern lassen und auf der sensiblen Schicht wie auf einer Matrix festhalten.

So werden in dem Projekt Nahrungsaufnahmen Fahrten mit dem Einkaufswagen durch die Langzeitbelichtung festgehalten und dokumentiert.

Gegenüber den Sekundenbruchteile dauernden Belichtungszeiten normaler Apparate können diejenigen bei Lochkameras mehrere Sekunden, Minuten aber auch Stunden oder Tage betragen.

Die Bildschärfe lässt sich nicht regulieren und ist abhängig von der Lochgröße. Nichts wird fokussiert. Alle Gegenstände im Bild-Raum werden mit ahierarchischem Blick erfasst.